Aktuelles

Wichtiger Hinweis: Unter "Formulare" (auf der linken Seite) finden Sie aktuelle Informationen und Formulare zum Thema "Coronavirus"!

Schluss mit Schule oder ich bin dann mal weg ...

 „Schule“, mit allem Drum und Dran, hat 42 Jahre überwiegend meinen Alltag bestimmt und soll nun nur noch eine Randerscheinung sein!?

Der Abschied fällt mir nicht ganz leicht. Das hat vor allem damit zu tun, dass ich immer gerne in die „Schule“ gegangen bin. Dies lag neben der Arbeit mit den Kindern auch am kooperativen Austausch und der Zusammenarbeit im und mit dem Kollegium, der weiterführenden und verlässlichen Unterstützung durch den Schulträger, dem Staatlichen Schulamt und den außerschulischen Partnern. Über die bei der kleinen Feier zum Einstieg in der Ruhestand entgegengebrachte Wertschätzung und die vielen guten Wünsche für die Zeit „danach“ habe ich mich sehr gefreut. Vielen Dank!

Nun ist es tatsächlich so weit, jetzt gilt es den Ruhestand zu organisieren, aber wie heißt es nochmal:

„Man wächst mit den Herausforderungen“.

 

Ingrid Hobler-Yüceokur (Schulleiterin a.D.)

 

Vom Pflänzchen zum Baum

Das neue Schuljahr hat begonnen, doch etwas ist anders als es all die Jahre war.

Vor zehn Jahren übernahm Ingrid Hobler-Yüceokur die Leitung des SBBZ Lindachschule mit großem Elan. Sie sagte dabei einmal: „Man wächst mit den Herausforderungen“, doch dabei sollte nicht vergessen werden, wie sehr die Schule auch an ihr gewachsen ist.
Mit dem Umzug in das Gebäude der Lindachschule in Stetten setzte sie 2010 ein zartes Pflänzchen. Sie hegte und pflegte, düngte und wässerte es. Doch wo der Wuchs korrigiert werden musste, scheute sie sich auch nicht davor die Schere anzusetzen um ihr letztlich zu einem stärkeren Wuchs zu verhelfen. Ein gemeinsamer Rundgang in der letzten Woche vor den Ferien hat all die Früchte dieser Arbeit aufgezeigt, wobei der Platz hier nur für ein paar stellvertretende Beispiele genügen kann: die Schülerfirma, die das Catering für so manches großes und kleines Fest gestemmt hat, wurde von ihr mitgegründet und lange Jahre unermüdlich und mit großem Einsatz geleitet. Sie machte das Skischullandheim möglich und organisierte tolle Projekte, die vielen noch lange in Erinnerung bleiben werden (Zirkus, Trommeln, Wald, Kunst) und auch Spuren im Schulhaus hinterlassen haben. Nicht zu vergessen: die Hege und Pflege sowohl der Schüler- und Lehrerschaft als auch des gesamten Personals durch ihr Wohlwollen, ihre Förderung, ihr positives Vorbild aber auch durch das entgegengebrachte Vertrauen. Sehr gerne hätten wir sie noch lange an unserer Schule behalten, gönnen ihr aber nun auch die Zeit, sich den schöneren Dingen des Lebens vermehrt zuwenden zu können.

 

DANKE!!!

 

Wir wünschen dir, liebe Ingrid, daher für deinen Ruhestand von Herzen alles erdenklich Gute, Gesundheit und Freude und hoffen, du lässt dich zwischendurch mal blicken.