Nicht für die Schule,

sondern für das Leben lernen wir –

durch die Schule lernen wir fürs Leben!

 

 

Leitbild und Visionen des Sonderpädagogigschen Bildungs- und Beratungszentrums

 

Die individuelle Förderung am SBBZ ist Grundlage unseres pädago­gischen Arbeitens. Die Kinder und Jugendlichen sollen bei uns die Gelegenheit erhalten, für ihr Leben zu lernen und so gute und tragfähige Bausteine für eine zukünftig selbständige Alltagsbewältigung und eine selbstbestimmte Lebensführung zu erwerben. Unsere unterrichtlichen Inhalte und schulischen Strukturen widmen sich im besonderen Maße sozialen Kompetenzen, wichtigen Kernkompetenzen des alltäglichen und schulischen Lebens sowie der Vorbereitung auf den weiteren beruflichen Werdegang. In allem Tun legt das SBBZ besonderen Wert auf einen achtsamen und respektvollen Umgang des Einzelnen mit sich selbst und mit allen am Schulleben beteiligten Personen sowie der Umwelt. Hierfür wird jeder Einzelne der Schulgemeinschaft in der Interaktion miteinander, mit Hilfe außerunterrichtlicher Projekte, aber auch im Unterricht und über individualisierte Fördermaßnahmen sensibilisiert. Wir ermöglichen so auch die Erfahrung, dass in unserer Gesellschaft Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten zusammenleben.

 

Die Lehrer des SBBZ arbeiten schülerbezogen und ressourcenorientiert. Weiterqualifikationen, Zusammenarbeit mit außerschulischen Stellen und die methodische und didaktische Reflektion helfen, die Professionalität auf aktuellem Niveau zu halten. Nur so kann die Schule schnell und positiv auf gesellschaftliche und bildungspolitische Weiterentwicklungen reagieren und die immer neuen Anforderungen mit Erfolg bewältigen.

 

Unterricht

 

Das übergreifende Ziel unseres Unterrichts liegt in der Vorbereitung auf das künftige Leben. Wir vermitteln unseren Schüler Kompetenzen, die sie zu einer selbständigen Alltagsbewältigung und einer selbstbestimmten Lebensführung befähigen.

Ebenso versuchen wir, unsere Schüler in ihrer gegenwärtigen Lebens- und Alltagsbewältigung zu unterstützen.

Unterricht umfasst deshalb neben der Vermittlung von Kulturtechniken und Weltwissen auch die Förderung von Achtsamkeit im Umgang miteinander sowie die Begleitung beim erwachsen werden und bei der beruflichen Eingliederung.

Wir unterbreiten Angebote, die das Schülerinteresse wecken und entwickeln helfen, benutzen vielfältige Methoden und anregendes Lernmaterial.

Dabei ist uns die individuelle Förderung des Einzelnen ein besonderes Anliegen.

 

Professionalität

 

Die Qualität des Unterrichts an unserer Schule orientiert sich an aktuellen Standards. Fortbildungsangebote zu Methodik werden von den Lehrkräften genutzt und im Kollegium multipliziert. Lehrerteams, Teamteaching und die Ausbildung von Lehramtsanwärtern eröffnen Möglichkeiten des kollegialen Austausches über didaktische und methodische Fragen.

Im Rahmen der Schulentwicklung nutzen wir professionelle Beratungs- und Unterstützungsangebote der Schulbehörden. Auch im Umgang mit speziellen Bedürfnissen einzelner Schüler holen wir uns Rat von sonderpädagogischen Diensten anderer Fachrichtungen, Fachberatern des Staatlichen Schulamtes und von außerschulischen Einrichtungen wie beispielsweise dem Sozialen Dienst. Der regelmäßige Austausch mit allen an der Erziehung und Förderung beteiligten Personen ist ein wichtiger Baustein unserer Arbeit.      

 

Schul- und Klassenklima

 

Ein gutes Schulklima ist Voraussetzung für das Lernen an unserer Schule. Um dies zu gewährleisten, kooperieren alle an unserem Schulleben Beteiligten auf verschiedenen Ebenen. Eltern, Schüler, Lehrer ziehen hierbei an einem Strang. Die Einhaltung der Regeln des sozialen Miteinanders ist für uns ein zentraler Bestandteil. Mit diesem Ziel schaffen wir vielfältige Möglichkeiten des sozialen Lernens – auch außerhalb der Schule.

Unser Kollegium kooperiert partnerschaftlich. Wichtig ist uns die aktive Beteiligung der Eltern und Schüler am Schulleben.

 

 

Inner- und außerschulische Partnerschaften

 

Auch inner- und außerschulische Partnerschaften werden vielfältig genutzt und deren Intensivierung angestrebt. Die verschiedenen Kooperationen - BAZ (Berufliches Ausbildungszentrum), Agentur für Arbeit, Betriebe in Leinfelden-Echterdingen - ermöglichen es unseren Schülern, in verschiedenen Lebensfeldern Erfahrungen zu sammeln und dazuzulernen.

 

Die Schüler der Oberstufe lernen in ihrem Wochenpraktikum und im daran anschließenden Tagespraktikum die Arbeitswelt kennen.

Außerschulische Einzelpersonen bereichern den Schulalltag durch spezielle Angebote, so wie zum Beispiel Erweiterte Angebote, Projekte und Atelier.

Da sich die Bücherei Stetten im Schulgebäude befindet, sind regelmäßige Besuche selbstverständlich. Jahreszeitliche Feiern sowie schulartübergreifende Förderung in kleinen Lerngruppen bieten Anlass zur Kooperation mit der im Haus befindlichen Grundschule.

Der soziale Dienst unterstützt Lehrer, Eltern und Schüler bei auftretenden Problemen.

 

 

Schulführung/Schulmanagement

 

Unsere Schulleitung ist transparent, kooperativ und anstößlich.

Die Schulleitung organisiert den geregelten Ablauf des Schullebens. Zu ihren Aufgaben gehört die Ausarbeitung von Vertretungs- und Stundenplänen, Aufsichten, die Organisation von Aufsicht, Elternabenden, Ergänzendem Angebot und Hauptstufenprojekten, die Einberufung der Schulversammlung, die Koordination des Sonderpädagogischen Dienstes, der Kontakt zu außerschulischen Partnern wie zum Beispiel Sozialer Dienst, Stadtjugendring, Schulverwaltung der Stadt Leinfelden-Echterdingen. In regelmäßigen Treffen werden die Elternvertreter über aktuelle Entwicklungen informiert und Anliegen und Vorschläge aus der Elternschaft aufgegriffen und diskutiert. Mit der Schulleitung der benachbarten Grundschule finden wöchentliche Besprechungen statt.

 

Unsere Schulleitung legt Wert darauf das Lehrerkollegium in ihre Führungsaufgaben einzubeziehen. Die Lehrkräfte werden laufend über Änderungen auf Schulverwaltungsebene informiert. In wöchentlichen Präsenzzeiten des Kollegiums, Gesamtlehrerkonferenzen (GLK) sowie Pädagogischen Tagen werden aktuelle Aufgaben sowie Vorgaben zur Schulentwicklung und deren Umsetzung diskutiert. Die Schulleitung regt zu konstruktivem Diskurs über Unterrichtsmethoden, das Schulleben und über pädagogische Fragestellungen an. Angestoßene Prozesse werden im Kollegium reflektiert. Die Schulleitung ermuntert dazu Fortbildungsangebote wahrzunehmen und deren Inhalte im Kollegium zu multiplizieren. Sie bietet Beratung im Umgang mit Schülern an, die wiederholt gegen Regeln verstoßen und setzt disziplinarische Maßnahmen durch.

 

Die Schulleitung organisiert die Selbstdarstellung der Schule in der Öffentlichkeit. In Arbeitskreisen, auf der schuleigenen Homepage und in der Presse wird über Aktivitäten, Neuerungen und die aktuelle Schulentwicklung informiert mit dem Ziel die Wahrnehmung und Akzeptanz unserer Schule zu fördern. Die Schulleitung vertritt die Interessen der Schule gegenüber der Öffentlichkeit und dem Schulträger.